CDU-Antrag: Fahrtkostenzuschuss für junge Menschen im Freiwilligendienst beim LVR

 "Einen großen Teil ihrer Aufwandsentschädigung müssen die jungen Menschen für Fahrtkosten ausgeben", hat Michael Solf beobachtet, der Sprecher der CDU beim LVR in der Kommission Inklusion. Im Namen der CDU-Fraktion beim LVR begründet der christdemokratische Politiker die Forderung, dass der Landschaftsverband Rheinland den jungen Menschen, die in seinen Einrichtungen ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr leisten, ab dem kommenden Jahr einen Fahrtkostenzuschuss zahlt.

 

 Rund 90 junge Menschen leisten ein freiwilliges Jahr beim LVR, 60 von ihnen engagieren sich in den Rheinischen Kliniken, 30 in den Rheinischen Schulen. Wer in der Zentralverwaltung in Köln arbeitet, der kann das Job-Ticket in Anspruch nehmen. Das gilt jedoch nicht für viele andere Einrichtungen des LVR im Rheinland. "Unser Antrag auf Fahrtkostenunterstützung ist eine Anerkennung für das Ehrenamt und eine Unterstützung, die Signalwirkung haben wird", ist sich Solf sicher. Dem stimmten die anderen Fraktionen in der Landschaftsversammlung Rheinland ebenfalls zu. Einstimmig beschlossen sie, dass der CDU-Antrag im Fachausschuss beraten werden soll.