CDU-Fraktion unterstützt Bildung Metropolregion Rheinland

Das Rheinland rückt enger zusammen, die Planungen und Entscheidungen für die Bildung einer Metropolregion Rheinland werden konkret. Zahlreiche Räte und Kreistage haben bereits zugestimmt, beizutreten. Die CDU-Fraktion beim LVR unterstützt das Vorhaben. "Das Rheinland hat großartige Potenziale", sagt Rolf Einmahl. "Wir sind einer der stärksten Wirtschaftsräume in Europa, acht Millionen Menschen leben hier, sie sind fleißig und kreativ, die Hochschullandschaft ist einmalig", hebt der CDU-Fraktionsvorsitzende an einigen Beispielen die Stärke des Rheinlands und der Rheinländerinnen und Rheinländer hervor. 

 

Bei allen Stärken sei es wichtig, sich in einer globalisierten Welt stärker zu vernetzen und zusammenzuschließen. "Andere Regionen haben das längst erkannt", verweist Einmahl beispielhaft auf die Metropolregionen Berlin/Brandenburg, Hamburg, Hannover/Braunschweig/Göttingen/Wolfsburg oder Rhein/Neckar, Stuttgart und München. "Es wird Zeit, dass wir dem Beispiel der anderen folgen."

 

Der LVR habe angeboten, die Geschäftsstelle der zukünftigen Metropolregion Rheinland zu führen. Dies stoße auf breite Zustimmung. Einmahl: "Denn das Gebiet der geplanten Metropolregion entspricht dem Gebiet des Landschaftsverbandes Rheinland. Wir arbeiten über Bezirksregierungsgrenzen hinweg und haben große Erfahrung in inklusiver, sozialer, gesundheits-, jugend- und kulturpolitischer Zusammenarbeit. Diese Kompetenzen bringen wir in die Metropolregion ein."