Metropolregion Rheinland gegründet - Geschäftsstelle beim LVR in Köln

35 Städte, Kreise und Institutionen aus dem Rheinland haben auf einer Gründungsversammlung Ende Februar die "Metropolregion Rheinland" ins Leben gerufen. Mit dabei: der Landschaftsverband Rheinland. "Das Gebiet der Metropolregion entspricht dem Gebiet des Landschaftsverbandes Rheinland. Wir arbeiten über Bezirksregierungsgrenzen hinweg und haben große Erfahrung in inklusiver, sozialer, gesundheits-, jugend- und kulturpolitischer Zusammenarbeit. Diese Kompetenzen bringen wir in die Metropolregion ein", sagt Rolf Einmahl, Vorsitzender der CDU-Fraktion beim LVR. Entsprechend mache es Sinn, dass der Höhere Kommunalverband der rheinischen Städte und Kreise in Köln-Deutz auch Sitz der Geschäftsstelle der Metropolregion Rheinland werde.

 

Berlin/Brandenburg, Hamburg, Hannover/Braunschweig/Göttingen/Wolfsburg, die Region Rhein/Neckar, Stuttgart und München haben sich beispielsweise bisher in Deutschland zu Metropolregionen zusammengeschlossen. Ziel der Metropolregion Rheinland ist es laut Präambel der Satzung: "(...) das Rheinland als Metropolregion von europäischer Bedeutung im nationalen, europäischen und globalen Wettbewerb noch erfolgreicher zu machen, das Rheinland als Wohn- und Wirtschaftsstandort noch attraktiver zu gestalten und die Wahrnehmung als Region nach innen und außen zu stärken". Die CDU-Fraktion beim LVR entsendet ihren Fraktionsvorsitzenden Rolf Einmahl (Stellvertreterin Anne Henk-Hollstein) und ihren Geschäftsführer Frank Boss (Stellvertreter Michael Nabbefeld) in den Lenkungskreis der Metropolregion Rheinland.