Dramatische Appelle der Kommunen gegen eine Erhöhung der Umlage für den LVR

Die Klagen häufen sich: Im vorigen Jahr zeigten einige Landkreise wenig Verständnis für die Erhöhung der Umlage des LVR. Jetzt meldete sich unter anderem die SPD-geführte Verwaltung der Stadt Remscheid mit einem eindringlichen Aufruf an den Landschaftsverband Rheinland: "Ich appelliere an Sie", heißt es in dem Schreiben von SPD-Stadtdirektor Mast-Weisz, "auf die dramatische Situation in den Kommunen Rücksicht zu nehmen und auf eine Umlagenerhöhung zu verzichten". Sauer stößt den SPD-geführten Remscheidern dabei unter anderem auf, dass der LVR sich Projekte wie zum Beispiel ein Büro in Brüssel leiste, die letztendlich im Rahmen der Umlage von den Kommunen finanziert werden müssen.. Auch die CDU beim LVR hatte sich gegen die Einrichtung eines Büros des LVR in Brüssel ausgesprochen. Doch SPD, Grüne und FDP setzten das sinnlose Projekt durch.