Ein Schritt zu mehr Teilhabe: der "ReWalk"

"ReWalk" heißt das Gerät. Zwölf Jahre hat der Israeli Amir Goffer daran gearbeitet. Amir Goffer ist querschnittgelähmt. Er sitzt im Rollstuhl. Und er arbeitet daran, dass sich das ändert. Jetzt ist es dem heute 37 Jahre alten Israeli gelungen, einen Roboter zu entwickeln, der die Fähigkeit hat, Querschnittgelähmten Hoffnung zu geben. Denn der Roboter hilft ihnen dabei, aufzustehen und zu gehen.

 

Die CDU beim LVR will jetzt wissen, ob der "ReWalk" auch für die vom LVR betreuten Menschen mit Behinderungen zur Verfügung gestellt werden kann und welche Bedingungen dafür erfüllt werden müssen (www.cdu.lvr.de). Es sei der Anspruch des LVR, so der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Josef Wörmann, den Menschen mit Behinderungen ein selbstbestimmtes und selbst verantwortetes Leben zu ermöglichen. Wörmann: "Wenn wir mit technischen Neuerungen die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben verbessern können, dann ist es unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Menschen die Hilfen erhalten."