LWL schiebt 2012 ein Defizit von 240 Millionen Euro vor sich her

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL, hat erhebliche finanzielle Probleme. Nach einem Defizit von 160 Millionen Euro in diesem Jahr erwartet LWL-Direktor Wolfgang Kirsch für das kommende Jahr ein Defizit von 80 Millionen Euro. Mache unter dem Strich in zwei Jahren 240 Millionen Euro Defizit, berichtete Kirsch vorige Woche Freitag vor dem LWL-Landschaftsausschuss. Er erwarte Ende dieses Jahres das größte Defizit in der Geschichte des LWL. 

 

Erst im Februar dieses Jahres hatte der LWL für den Haushalt 2011 eine Erhöhung seiner Umlage von 15,2 Prozentpunkte auf 15,7 Prozentpunkte beschlossen. Seit den Kommunalwahlen 2009 wird der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, das so genannte Westfalenparlament, ebenfalls von einer Ampel regiert, von einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP.