Jochen Naumann rückt in den LVR nach. Frechener Christdemokrat gilt als ausgewiesener Sozialfachmann

Jochen Naumann rückt in die Landschaftsversammlung Rheinland nach. Der 66-jährige Frechener folgt auf Ellen Schmitz, die aus privaten Gründen ihr Mandat im so genannten „Rheinischen Rat“ niedergelegt hat. Neben Jochen Naumann schickt die CDU im Rhein-Erft-Kreistag die Pulheimerin Heidemarie Tschepe und Wolfgang Zimball aus Kerpen in die Gremien des Landschaftsverbandes Rheinland, LVR.

 

Der Christdemokrat Jochen Naumann gilt als ausgewiesener Sozialexperte. Die CDU-Kreistagsfraktion hat den ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes an Rhein und Erft, DGB Rhein-Erft, deshalb wiederholt in den Kreissozialausschuss berufen. Darüber hinaus leitet er den Arbeitskreis Gesundheit der CDU-Kreistagsfraktion. Beim Landschaftsverband Rheinland ist Naumann ordentliches Mitglied im Finanz- und Wirtschaftsausschuss sowie im Ausschuss für Personal und Allgemeine Verwaltung. Er freue sich über die neue Aufgabe gerade beim LVR, sagte Naumann. Denn es sei Aufgabe des LVR, als Anwalt der Menschen mit Behinderungen dafür Sorge zu tragen, dass die Schwachen Solidarität und Unterstützung finden. Naumann: "Dafür habe ich mich stets eingesetzt und das will ich im Rheinischen Rat weiter so halten."